Schmidt & Tönnies

Vorstellung

  • Ort Werl
  • Branche Transport und Logistik
  • Gründung 1920
  • Entwicklung -> 3. Generation
  • Ralf Dröppelmann
  • Berater Hr. Tuschen
  • Nutzung von DATEV
    • Lodas classic
    • Rechnungswesen compact
  • Hamburger Software

Lösungsansätze

  • Schnelles Internet
  • Anbindung per Funk
  • Breitband Verbindung
  • Keine Investitionen
  • Planbare Kosten

Herausforderung

  • IT-Spezialist ist gestorben
  • Vereinfachen der IT Struktur
  • Server vor Ort loswerden
  • Langsames Internet
  • Innovative Lösung ohne hohe Einmalinvestition
  • Ablösung von Tobit David
  • Migration Tobit zu Office 365
  • Arbeiten von überall
  • Neue computer

Ausblick

  • Telefonie mit MS Teams
Schmidt und Tönnies ist ein in der dritten Generation familiengeführtes Unternehmen in Werl. Kunden vertrauen diesem seit 1920 im Bereich von Logistik und Transport. Am Beginn der Unternehmensgeschichte stand der Handel mit Stroh, Landprodukten sowie Kohle und Eisen. Diese Ausrichtung wandelte sich über die Zeit. Heute werden primär Baustoffe und Strahlmaterial gehandelt, gelagert und transportiert.

Ralf Dröppelmann, heutiger Geschäftsführer und Gesellschafter ist seit 1981, als dritte Generation, im Familienunternehmen tätig.

Durch höhere Anforderungen der eingesetzten Produkte Hamburger Software sowie LODAS classic und Rechnungswesen compact des Herstellers DATEV wurde eine Veränderung notwendig. Der zentrale Server des Unternehmens sowie alle verwendeten Computer hätten kostenintensiv erneuert werden müssen. Durch einen Todesfall war die Betreuung durch den bisherigen IT-Fachmann nicht mehr möglich. Innerhalb des Unternehmens gab es kein Expertenwissen oder eine IT-Abteilung. So ergab sich aus einer Anfrage die Zusammenarbeit mit der Firma WorkSimple.

Zunächst untersuchten die Experten von WorkSimple die vor Ort vorhandene IT-Struktur und definierten gemeinsam mit Ralf Dröppelmann die Ziele für das Projekt. Die IT sollte vereinfacht werden. “Ich benötige keinen Server und die ganzen Kabel vor Ort” stellte der Geschäftsführer klar. Ihm war weiterhin eine monatlich planbare Kostenstruktur ohne hohe Investitionen für die neue Lösung wichtig. Auch die Möglichkeit von überall aus zu arbeiten sollte für die Arbeitsplätze des Unternehmens geschaffen werden.

Noch in der Planungsphase wurde ein schwerwiegendes Problem klar. Die Kapazität der Internet-Anbindung der Firma Schmidt & Tönnies war nicht ausreichend. WorkSimple stellt Arbeitsplätze aus hochsicheren und verschlüsselten Rechenzentren bereit. Zur Nutzung dieser Arbeitsplätze ist eine gute Netzanbindung mit mindestens  16,000 Mbit/s notwendig. Vor Ort waren lediglich 4,000 Mbit/s verfügbar und die gängigen Internet Service Provider sahen sich nicht in er Lage eine höhere Leitungskapazität bereitzustellen. Auch diese Herausforderung konnte WorkSimple gemeinsam mit Schmidt & Tönnies durch eine schnelle Richtfunk-Internet-Anbindung in Büderich lösen. Die neue Breitband-Anbindung legt den Grundstein für modernes Arbeiten und wird im Fehlerfall zukünftig durch eine LTE-Verbindung unterstützt.

Mit der neuen Anbindung konnte das Software-Migrationsprojekt starten. Im ersten Schritt zur Einführung des WorkSimple Service wurde die eingesetzte Tobit David Software durch Microsoft Office 365 abgelöst. Alle bestehenden E-Mails wurden aus Tobit übernommen, damit weiterhin auf alle historischen Daten zurückgegriffen werden kann. Im nächsten Schritt wurden alle Desktop-Computer gegen wartungsfreundliche, leise und stromsparende Thinclients ausgetauscht. Ein Thinclient ist ein Mini-Computer welcher eine sichere, verschlüsselte Verbindung zu den Diensten von WorkSimple herstellt. Durch automatisierte Backups gehen keine Daten verloren, selbst wenn ein Client zerstört oder gestohlen wird. Die Thinclients werden von Schmidt & Tönnies im Full Service gemietet, denn so kann sich die Firma auf ihr Kerngeschäft konzentrieren und muss sich keine Gedanken um die IT machen. Fällt ein Thinclient aus, wird er durch WorkSimple ersetzt.